Weil wir Sörgenloch lieben?

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Wir Sörgenlocher haben gewählt!

Sörgenloch hat mit Bernd Simon einen neuen Bürgermeister und einen neuen Gemeinderat. Ist alles in Ordnung in Sörgenloch? Ich meine nicht! Trotz des klar erkennbaren Wählerwillens und gegen den mehrfach vom neu gewählten Ortsbürgermeister Bernd Simon geäußerten Wunsch, alle Fraktionen in die Verwaltung einbeziehen zu wollen, lassen CDU und die FWG den Wahlgewinner SPD (37,0 Prozent / plus 1,8 Prozentpunkte) bei allen drei Wahlgängen um die Verwaltungsspitze außen vor. Auf drei Beigeordnete mit Geschäftsbereich und Dienstbezügen wurde die Verwaltungsspitze nach der Wahl erweitert. Das ist ein für eine Gemeinde wie Sörgenloch außergewöhnliche Maßnahme. Trotzdem haben CDU und FWG das Angebot der SPD, in der Verwaltung mitzuarbeiten, kategorisch abgelehnt.

Wir meinen, dass die Sörgenlocher das Engagement der SPD, den couragierten Wahlkampf sowie die thematischen Akzente im Wahlprogramm der SPD honoriert haben und möchten, dass die SPD in Sörgenloch die Ortspolitik aktiv in der Verwaltung unterstützt. Trotzdem wurde SPD-Kandidat Christian Schlenz bei insgesamt drei Wahlgängen am 16.08.2019 sowie am 10.09.2019 von FWG und CDU nicht in die Verwaltung gewählt. Die SPD hatte mit Diplom-Verwaltungswirt Christian Schlenz für alle Wahlgänge ein Kooperationsangebot gemacht und einen erfahrenen Verwaltungsprofi mit Kontakten in die Landesregierung, in die Kreisverwaltung und in die Verbandsgemeindeverwaltung ins Rennen geschickt.

Hintergrund: Der SPD in Sörgenloch ist mit 37,0 Prozent der Stimmen und einem Plus von 1,8 Prozentpunkten ein Überraschungscoup bei der Kommunalwahl 2019 gelungen. Damit hat die Sörgenlocher SPD entgegen aller Trends im Bund, Land, Kreis und auf Verbandsgemeindeebene ein außergewöhnlich positives Ergebnis eingefahren (6 Sitze im Gemeinderat / plus 1). Die CDU kam in Sörgenloch nur auf 24,9 Prozent der Stimmen (minus 4,0 Prozentpunkte).

Ich meine: Das ist ein Affront gegen die Wähler/innen aus Sörgenloch! Über die Hinterzimmerkungelei von CDU und FWG kann man nur den Kopf schütteln.

Klaus Wilms

Vorsitzender der SPD Fraktion im Ortsgemeinderat Sörgenloch

 

 

 

24.10.2019 in Topartikel Kommunales

Ergebnisse der Gemeinderatssitzung am 22.10.2019

 

Wer hat so viel „Pinkepinke“? Sörgenloch nicht! Ein Nachtragshaushalt wird beschlossen. Laut Haushaltsplan 2019 hat Sörgenloch einen Jahresfehlbetrag von -658.986 Euro. Der Saldo der Ein- und Auszahlungen, also der „klassische Geschäftsbetrieb“ verzeichnet ein Minus von 558.176,- €. Sörgenloch ist mit einem Kassenbestand von rund 1,05 Mio. Euro in das Jahr 2019 gestartet und endet rechnerisch laut Haushaltsplan mit einem Kassenbestand von rund 68. Tsd. Euro. Damit nicht genug: Sörgenloch soll 250.000,- € Gewerbesteuer aus Vorjahren zurückzahlen. Da dies noch 2019 erfolgen muss wird das Geld in der Haushaltskasse knapp. Eventuell muss auf Kredite zurückgegriffen werden.

Spannend wird die Haushaltsplanung 2020 von der FWG/CDU Verwaltung. Hier muss einiges überdacht werden sonst könnte Sörgenloch in der Schuldenfalle landen.

Kommt ein neues Baugebiet – und wenn ja, wo? Die Gemeinde führt eine am 12.11.2019 um 19:00 Uhr Bürgerversammlung im Vereinshaus/Place de Ludes durch: Gibt es ein neues Baugebiet in Sörgenloch? Wo kommt es hin? Welche Planungen liegen vor? Wie viele Bauplätze gibt es? Gibt es ein „Sörgenlocher Modell“ oder werden die Bauplätze wieder meistbietend versteigert? Können sich Normalverdiener aus Sörgenloch einen Bauplatz leisten oder sind die Bauplätze für „Millionarios“, Immobilienmogule und Investmentbänker aus Frankfurt und Wiesbaden reserviert?  Diese und andere Fragen beantwortet die Verwaltungsspitze von FWG und CDU. Weitere Themen sind der Kita-Ausbau, die Sanierung der Horst-Schlager-Halle und ein Meinungsaustausch. SPD-Tipp: Hingehen!

Elbphilharmonie für Sörgenloch? Der Kita Umbau könnte die Elbphilharmonie Sörgenlochs werden – nur nicht so toll! Der Kita-Umbau wird nochmals um 75.000,- € teurer. Die aktuell kalkulierten Kosten des Umbaus liegen bei rund 600.000,- €. Erwartet werden noch steigende Kosten für den Elektroausbau und das Außengelände, sodass bis zu 700.000,- € Gesamtkosten anfallen können. Die Planungskosten lagen bei rund 400.000,- €.

Planungen Thekenumbau Vereinshaus: Der „Thekenarbeitskreis“ informiert über die aktuellen Überlegungen. Die Kosten für die Planungen liegen bei ca. 25.000,- bis 30.000,- €.

Mehr Geld muss in die Kasse: Die Nebenkostenpauschale im Vereinshaus wird angepasst. Die bisher erhobenen 35,-€ pro Vermietung waren nicht kostendeckend. Es  wird auf eine verbrauchsabhängige Abrechnung umgestellt.

Schnelles Internet? Es soll ein Glasfaserkabel zwischen Sörgenloch und Zornheim im Boden verlegt werden. Das Kabel soll ab der Borngasse über den Betonweg Richtung Zornheim verlaufen. Der Gemeinderat stimmt dem Vorhaben zu. Es soll geklärt werden, ob in Sörgenloch ein Abzweig gesetzt werden kann, damit Sörgenloch über einen weiteren Internetanbieter versorgt werden kann.

Bauantrag genehmigt: Der Gemeinderat stimmt einem Bauantrag zu.

24.10.2019 in Ankündigungen

Weihnachtsmarktfahrt nach Michelstadt

 

Der SPD Ortsverein lädt am 1. Adventssonntag, den 1. Dezember 2019, zu einer Fahrt auf den "Michelstädter Weihnachtsmarkt" ein.

Der Michelstädter Weihnachtsmarkt besticht durch die Einbindung in die historische Altstadt. Das besondere Highlight sind die lebensgroßen Holzfiguren, die auf dem gesamten Markt verteilt sind und teilweise als Wegweiser dienen. Der Mittelstädter Weihnachtsmarkt befindet sich im Herzen der Altstadt, auf dem Marktplatz mit seinem weltbekannten historischen Fachwerk-Rathaus aus dem Jahre 1484.

Abfahrt: 13:30 Uhr am Freien Platz (ab 13.00 Uhr Glühwein im Weingut Krämer; Mainzer Straße 20, Sörgenloch)

Rückkehr: ca. 20:00 Uhr

Erwachsene 15,- € (Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre frei)

Anmeldung unter: Tel. 06136/8148900  (Christian Schlenz) oder online.

20.10.2019 in Landespolitik

Austausch: Erfolgreiche Wahlkämpfer diskutieren mit Malu Dreyer

 

Spannender Austausch mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer und SPD Generalsekretär Daniel Stich. Erfolgreiche Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer diskutieren:

  • Wie können die Wählerinnen und Wähler erreicht werden?
  • Wie schaffen wir es erfolgreich zu sein?
  • Welche Themen brennen den Bürgerinnen und Bürgern unter den Nägeln?

Mit dabei: Klaus Wilms, Spitzenkandidat vom SPD Ortsverein Sörgenloch bei den Kommunalwahlen 2019. Der Wahlkampf, die Themen und der Erfolg bei der Kommunalwahl haben den Blick der Landespartei auch nach Sörgenloch gerichtet!

12.09.2019 in Kommunales

Ergebnisse der Gemeinderatssitzungen am 16.08.und 10.09.2019

 

Neuer Bürgermeister: Bernd Simon wurde als neu gewählter Bürgermeister in das Amt eingeführt.

Alter Bürgermeister: Dr. Frieder März wird nach 10-jähriger Amtszeit als Bürgermeister verabschiedet. Alle Fraktionen bedanken sich für die Zusammenarbeit und für das geleistete Engagement.

Neuer Gemeinderat: Am 16. August hat sich der neu gewählte konstituiert. Im neuen Gemeinderat sind die FWG mit 6 Sitzen (unverändert), die SPD mit 6 Sitzen (plus 1 Sitz) und CDU mit 4 Sitzen (minus 1 Sitz) vertreten. Der SPD in Sörgenloch ist mit 37,0 Prozent der Stimmen und einem Plus von 1,8 Prozentpunkten ein Überraschungscoup bei der Kommunalwahl 2019 gelungen. Die SPD hat  entgegen aller Trends im Bund, Land, Kreis und auf Verbandsgemeindeebene ein außergewöhnlich positives Ergebnis eingefahren.

Kungelei von CDU und FWG: Die Verwaltungsspitze wurde um einen Posten auf drei Beigeordnete mit Geschäftsbereich und Dienstbezügen erweitert. Als Beigeordnete mit Dienstbezügen wurden Stephan Flore (CDU), Wendelin Sieben (FWG) und Michael Wald (FWG) gewählt. SPD Kandidat Christian Schlenz wurde bei allen drei Wahlgängen von CDU und FWG nicht in die Verwaltung gewählt.

Einigkeit: Einstimmig wurden die Mitglieder der Ausschüsse und deren Vertreter gewählt.

Ordnung muss sein: Die neue Geschäftsordnung des Rates wird verabschiedet.

Einwohnerfragestunde: Auf Anregung von SPD Ratsmitglied Wolfgang Kraus wird die Einwohnerfragestunde zukünftig immer am Anfang der Gemeinderatssitzung sein.

Kommt der Radweg nach Hahnheim? Der Gemeinderat beschließt mit den Stimmen von SPD und FWG, dass sich die Gemeinde Sörgenloch bezüglich der Trassenführung dem Gemeinderatsbeschluss aus Hahnheim anschließt. Damit hat Sörgenloch den Weg für einen Alltagsradweg zwischen Hahnheim und Sörgenloch frei gemacht. Es liegt  nun an Hahnheim, einen abschließenden Beschluss über die Trassenführung auf den Weg zu bringen. Die CDU hat gegen den Beschluss-Vorschlag gestimmt.

Grundstücksversteigerung: Mit Stimmen der CDU und FWG wurde beschlossen, ein Grundstück der Gemeinde meistbietend zu versteigern. Der SPD-Vorschlag, ein Konzept zur Grundstücksvergabe zu entwickeln und auf dieser Basis das Grundstück auf den Markt zu bringen, ist von der CDU/FWG-Mehrheit nicht angenommen worden.

Neue Sanitäranlagen: In der Horst-Schlager-Halle werden die Sanitäranlagen bei den Männern saniert. Bis Jahresende sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Neue Theke: Im Vereinshaus soll die Theken erneuert werden. Eine Arbeitsgruppe aus den drei Fraktionen arbeitet mit den Vereinen ein Konzept aus.

Arzt ist weg: Die Arztpraxis ist nicht mehr in Sörgenloch vertreten. Es wird ein neuer Mieter für die Räume gesucht.

22.05.2019 in Allgemein

Ergebnisse der Gemeinderatssitzung am 21.05.2019

 

Straßensanierung: Einstimmig wurde ein Jahresvertrag für die Sanierung von Straßen beschlossen. Die Angebotssumme beträgt 9.992,61 €.

Abgesetzt: Einvernehmlich wurden die Tagesordnungspunkte „Aufstellungsbeschluss B-Plan Wethbach III“ „Bebauungsplan Wethbach IV“ und „Bebauungsplan Gewerbegebiet Nord-West“ von der Tagesordnung genommen von der Tagesordnung genommen. Die in Auftrag gegebenen Gutachten werden abgewartet. Darüber hinaus wird ein transparentes Verfahren der Bürgerinformation und Bürgerbeteiligung implementiert. Interessierte Bürger/innen können sich in das Verfahren einbringen.

Heiligenhäuschen im Weinberg: Dem Antrag der Katholischen Kirchengemeinde, eine Heiligenhäuschen auf einem Gemeindegrundstück aufzustellen wird unter der Voraussetzung zugestimmt, das die Gemeinde weiterhin in der Nutzung des Grundstücks frei bleibt und den Ort bestimmen kann, wo das Heiligenhäuschen konkret aufgestellt wird. Der Gemeinderat votiert als Aufstellungsort für die Ecke am Wegekreuz hinter der Bank.

Weg mit dem Hundedreck: Auf Antrag der SPD werden fünf Hundekotspenderboxen und –sammler aufgestellt. Dies soll an folgende Stellen erfolgen: Radweg Udenheim-Sörgenloch-Nieder-Olm, Verlängerung „Neugasse“ (Wiesenweg), Verlängerung „Bleidesheimer Weg“ Richtung Hahnheim, Wiesenweg aus Neubaugebiet Wethbach Richtung Selz, Betonweg unterhalb vom Kreisel Richtung Selztalradweg.

Gemütlich Rasten: Am Radweg Sörgenloch-Nieder-Olm wird eine Sitzgarnitur aufgestellt. Die Kosten betragen 2.305,04 €. Darüber hinaus wird die Verwaltung beauftragt drei Mülleimer für insgesamt maximal 1.000,- € zu beschaffen, die bei den Sitzgruppen aufgestellt werden sollen.

Mehr Informationen zur Gemeinderratssitzung finden Sie hier:

FÜR SIE IM LANDTAG

SPD SÖRGENLOCH AUF FACEBOOK

MITGLIED WERDEN